portales-perez

Portales Pérez ist eine Familienbodega im historischen Zentrum von Sanlúcar de Barrameda. Bereits in der fünften generation war die Familie als Almacenista tätig, bevor man sich 1997 entschloss die Weine selbst zu vermarkten, María José Portales und der sehr erfahrene Önologe Perez waren die Namensgeber.
José führt das Tagesgeschäft, während sich seine Schwester Pilar um die Weine kümmert.

Sie begannen 1997 mit dem Verkauf von Wein aus einer umgebauten Garagenbox – ich erinnere mich, dass man dort früher nur Manzanilla für den privaten Genuss in 5-Liter-Kunststoffbehältern oder selbst mitgebrachten Flaschen bekam, (Manzanilla a granel genannt), etwa 2005 entschied sich die Familie eine richtige Marke Los Caireles auf den Markt bringen. Ein Cairél ist eine Art Pendel oder Ornament, das in die Kopfbedeckung eines Pferdes passt – Reiten ist natürlich ein großer Teil der Sanluqueño-Kultur.

Portales Pérez hat zwei Bodegas: die Haus-Bodega in der Calle Carmen Viejo aus dem 16. Jahrhundert sie beherbergt rund 320 Manzanilla-Fässer, die Lage der Bodega ist ideal, auf halber Höhe zwischen Barrio Alto und Barrio Bajo, liegt das Gebäuder auf einer Wasserader, die für ausreichend Feuchtigkeit (für das Florwachstum) sorgt. Die Lage zwischen dem unteren und oberen Teil von Sanlúcar ist ideal für die Reifung von Manzanilla. Dann gibt es noch die Bodega San Antonio  aus dem Jahr 1821 in der Calle San Francisco, wo sie rund 400 Fässer Palo, Amontillado, Oloroso und Cream lagern und es einen kleinen Laden gibt. Da diese Bodega sehr klein ist, wird wirklich alles noch von Hand durchgeführt und jedes noch so kleine Detail wird von der Familie beachtet.

Hier geht es zu Sherries von Portales Pérez